Risikoreduktion für Unternehmer

Die vergangenen 12 Monate haben viele alte Gewissheiten in Frage gestellt:

  • Die Eingriffe der öffentlichen Hand in den privaten Sektor sind in Ihrer Tragweite noch gar nicht überall angekommen.
  • Die Debatten um die Brexit-Verhandlungen und die offensichtlich vielen offenen Fragen haben den freien Waren- und Dienstleistungsverkehr nun auch in Europa in die Schranken verwiesen.
  • Der Binnenmarkt innerhalb der EU wird nun auch in Frage gestellt: Grenzkontrollen, lokale Impfvorschriften, Meldungen etc.

Was bedeutet dies für uns Unternehmer?

  • Auch wenn die unmittelbaren wirtschaftlichen Einschränkungen im Laufe des 1. Halbjahres abklingen sollten und die Geschäfte wieder öffnen, bleiben viele Unternehmer auf erhöhten Liquiditätskrediten der Hausbanken und der öffentlichen Hand sitzen.
  • Viele Geschäftsmodelle (Tourismus, Einzelhandel, Gastronomie, Hotel) haben mehr als Kratzer erhalten und werden sich nur langsam erholen bzw. könnten beim Aufkommen neuer Virusmutationen wieder rasch eingeschränkt werden.
  • Nachdem durch die Elektrifizierung des Verkehrs viele Unternehmen aus der Zulieferbrache unter starken Wandlungsdruck geraten sind, gilt dies nun auch für die von den Corona Maßnahmen betroffenen Branchen.

Weitere Regulierungen (CO2, Flugverkehrsabgaben, Einschränkungen der Mobilität) werden auf EU Ebene diskutiert oder sind bereits in Planung -wie z.B. die Euro 7 Vorschriften.

Was raten wir unseren Kunden und Partnern:

  • Verringern Sie Ihre persönliche Haftung und vermindern Sie die Abhängigkeit von einzelnen Kapitalgebern!

Wir helfen Ihnen Ihr Kreditportfolio zu diversifizieren bzw. mit neuen Finanzierungspartnern ins Gespräch zu kommen um im Zweifelsfall rasch handeln zu können.

Beschränken Sie Ihre persönliche Haftung, auch wenn das eine etwas höhere Zinslast verursacht.

Ihr Ansprechpartner

Stefan Becker

Stefan Becker

Geschäftsführer